Bestätigt: "Indiana Jones 5" ohne Shia LaBeouf

  • 04/09/2017
  • 1679

Es war sehr unwahrscheinlich, dass sich Mutt Williams (Shia LaBeouf) im fünften „Indiana Jones“ blicken lassen wird. Nun bestätigte der Drehbuchautor: Indys Sohn ist nicht im Film.

In „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008) lernten wir den Sohn des berühmten Abenteurers kennen: Mutt Williams (Shia LaBeouf). Der junge Draufgänger hatte das Zeug, irgendwann in die Fußstapfen und unter den Hut seines alten Herren zu treten (bzw. zu schlüpfen). Da Shia LaBeouf aber „Indiana Jones 4“ nicht mochte, er dem Blockbuster-Kino nach „Transformers 3 - Die dunkle Seite des Mondes“ abschwor und der Schauspieler immer wieder mit öffentlichem Fehlverhalten Schlagzeilen machte, war seine Rückkehr für „Indiana Jones 5“ sehr unwahrscheinlich. Drehbuchautor David Koepp bestätigte nun gegenüber Entertainment Weekly: „Die Shia-LaBeouf-Figur ist nicht im Film“.

„Indiana Jones 5” wurde kürzlich um ein Jahr nach hinten geschoben, startet in Deutschland nun am 16. Juli 2020. Harrison Ford, dann 78 Jahre alt, übernimmt wieder die Hauptrolle – von ihm und Regisseur Steven Spielberg hängt es laut David Koepp ab, wann die Dreharbeiten beginnen. Wie der Autor andeutete, dürfte auch das Skript, wie bei Großproduktionen üblich, noch einmal überarbeitet werden: Mit dem Drehbuch sei man „größtenteils“ glücklich – es besteht also noch Raum für Verbesserungen.

David Koepp schrieb bereits „Indiana Jones 4“. Zur Handlung von „Indiana Jones 5“ ist nichts Genaues bekannt. Diese kommt diesmal allerdings nicht von George Lucas, der die Figur des Archäologen erfand und die Geschichten zu allen bisherigen Filmen lieferte, die unbeliebten Aliens im umstrittenen vierten Teil eingeschlossen. Harrison Ford ist auch abseits von „Indiana Jones“ weiter damit beschäftigt, in den Sequels seiner Hits aufzutauchen: Nach seiner Rückkehr als Han Solo in „Star Wars 7“ gibt er ab 5. Oktober 2017 wieder den Rick Deckard in „Blade Runner 2049“.